Ebermast Startseite  
Jährlich werden in der Schweiz 1,3 Mio männliche Ferkel kastriert. Damit wird der typische Ebergeruch verhindert, der ansonsten bei einem kleinen Teil der Eber auftritt. KAGfreiland zeigt, wie dank der Ebermast ganz auf die Kastration verzichtet werden kann und wie sich selbst aus geruchsbelastetem Fleisch hervorragende Produkte herstellen lassen.
 
So funktionierts Der Eberburger
         

ebermast ganze_kerle

Es geht auch ohne Kastration. KAGfreiland setzt sich für die Ebermast und die Vermarktung tierfreundlicher Eber-produkte ein.
  

 

eber pionier

Unsere Bauern zeigen, wie Ebermast erfolgreich betrieben  und der Anteil geruchsbelasteter Tiere niedrig gehalten werden kann.

Eberwochen Projektseite1

Den Eberburger gibt es in ausgesuchten Restaurants und neu in einigen Bio-Läden. Ein Besuch lohnt sich!